Risstracker

Seit der Ausbreitung des Wolfs in Brandenburg sind landesweit 551 Schadensfälle an Nutztieren registriert worden. In den Anfangsjahren der Wolfsverbreitung in Brandenburg (2007 bis 2015) sind jährlich bei im Durchschnitt 17 Vorfällen rund 64 Nutztiere zu Schaden gekommen.

Offiziell sind im Jahr 2016 bei 90 Vorfällen 247 Nutztiere, im Jahr 2017 bei 115 Vorfällen 394 Nutztiere und im Jahr 2018 bei 153 Vorfällen 401 Nutztiere geschädigt worden. Im ersten Quartal 2019 sind 65 Vorfälle gemeldet worden. Pro Jahr schwankt die Zahl der getöteten Nutztiere zwischen 3 und 14 Nutztieren pro bestätigtem Wolfsvorkommen. Im Jahr 2015 wurde erstmals an einem Kadaver eines Robustpferdefohlens Verletzungen gefunden, bei denen der Wolf als Verursacher nicht auszuschließen ist. Ein zweiter Fall mit einem getöteten Fohlen ereignete sich im März 2017, ein dritter Fall im April 2018. In den Jahren 2016 und 2017 ist es jeweils zu einem Übergriff auf Alpakas gekommen.

Titel prignitz ostprignitz oberhavel uckermark barnim havelland maerkisch-oderland oder-spree spree-neiße cottbus oderspreewald-lausitz dahme-spreewald elbe-elster teltow-flaeming potsdam-mittelmark gesamt

Realität statt Märchen

Welchen Riss wollen Sie anzeigen?


Realität statt Märchen

Welchen Riss wollen Sie anzeigen?


RISSTRACKER
Spenden
Mitmachen
Risstracker